Rituale

 

für Teams in Unter­neh­men und im Sport, für Ein­zel­per­so­nen und Grup­pen

Rituale bewusst in den All­tag inte­grie­ren

Sehr viele von uns füh­ren sowohl im All­tag als auch in Beruf und Sport immer wie­der Rituale durch, ohne dass wir uns des­sen bewusst sind. Seien es das mor­gend­li­che Zei­tung­le­sen bei Kaf­fee und Gip­feli, das Mit­tag­essen mit Kolleg:innen in der Kan­tine, die After-Work-Party, das gemein­same Spa­zie­ren­ge­hen oder ein lau­ter Spruch vor dem Spiel. 

Meine Rituale geben jedem Anlass eine Tiefe. Sie haben zum Ziel, bei den Teil­neh­men­den ein Bewusst­sein für eine ver­än­derte Situa­tion zu schaf­fen und diese gut anzu­neh­men.

Rituale als soziale Hand­lun­gen

Die Sehn­sucht nach sta­bi­len sozia­len Bezie­hun­gen, nach Aner­ken­nung und Zuge­hö­rig­keit gehö­ren zu den wich­tigs­ten Bedürf­nis­sen von uns Men­schen. Rituale sind beson­ders dann hilf­reich, wenn die Team­lei­tung selbst oder Mit­glie­der des Teams Altes nicht ganz los­las­sen und Neuem gegen­über skep­tisch sind. In sehr vie­len Kul­tu­ren ist es üblich, sol­che Über­gänge zu beglei­ten. Rituale für Teams sind soziale Hand­lun­gen, die ver­deut­li­chen, dass ein bestimm­ter Mensch auf sei­nem Weg nicht alleine ist, son­dern von ande­ren unter­stützt wird.

Anlässe für Rituale kön­nen sein:

Für Teams:

5

Abschiede von Mit­ar­bei­ten­den: Kün­di­gung, Aus­wan­de­rung, Tod, …

5

Neue Mit­ar­bei­tende will­kom­men heis­sen

5

Eine/n neue/n Teamleiter:in „inthro­ni­sie­ren“

5

Jubi­läen – von Fir­men und von Betriebs­zu­ge­hö­rig­kei­ten Mit­ar­bei­ten­der

5

Beför­de­run­gen

5
Erfolge fei­ern: Beför­de­run­gen, Prü­fungs­er­folge, (Projekt-)Abschlüsse
5
Fixe und sinn­volle Platt­for­men instal­lie­ren
5
Team­werte wie Wert­schät­zung und Aner­ken­nung ver­deut­li­chen
5

Stär­ken der Spieler:innen erken­nen und imple­men­tie­ren

5
Abschiede von Spieler:innen
5
Erfolge fei­ern: Siege, Auf­stieg in die nächste Spiel­klasse
5
Team­buil­ding
5
Men­tale Trai­nings­ein­hei­ten ein­bauen

Für Ein­zel­per­so­nen und Grup­pen:

5

All­tags­ri­tuale

5

Lebens­über­gänge

5

Abschied neh­men: von einem gelieb­ten Men­schen, von Mus­tern, Glau­bens­sät­zen, Bewähr­tem und von (Verlust-)Ängsten

5

Neues begrüs­sen: eine gewon­nene Stärke, Selbst­be­wusst­sein, eine Bezie­hung, ein Eigen­heim

5

Taufe

5

Ein­wei­hung

5

freie Trau­ung

5

neue Arbeits­stelle

5

Freund­schaf­ten

5

Ver­söh­nung

5

Geburts­tage, Hoch­zeits­tage und

5

gene­rell Rituale zu bestimm­ten The­men

Was Rituale bewir­ken

 

Rituale wer­den von Kör­per, Geist und Seele auf­ge­nom­men. Den Teil­neh­men­den wird die Sym­bo­lik der Hand­lun­gen und deren Bot­schaft bewusst und im Inners­ten in Form von Bil­dern ver­an­kert. Rituale kön­nen ein­zel­nen Per­so­nen hel­fen, einen Pro­zess abzu­schlie­ßen und einen Neu­an­fang zu wagen. 

Wenn in einem Team neue Mit­glie­der hin­zu­kom­men, ver­schiebt sich das Sys­tem. Die Rol­len und Auf­ga­ben ein­zel­ner ändern sich.

 

Rituale für Teams

E

för­dern die Team­bil­dung

E

bin­den Mit­ar­bei­tende oder Sportler:innen noch mehr an das Unter­neh­men oder an das Team,

E

brin­gen mehr Wert­schät­zung: unter­ein­an­der oder der Gruppe an sich,

E

unter­stüt­zen die Fokus­sie­rung auf Ziele,

E

schaf­fen ein neues Bewusst­sein für ein Thema und

E

bewir­ken, dass Ver­än­de­run­gen leich­ter ange­nom­men Ver­än­de­run­gen anneh­men bedeu­tet, einen wesent­li­chen Schritt auf dem gewähl­ten Weg wei­ter­zu­kom­men – als Ein­zel­per­son und als Team!

Rituale für Teams eig­nen sich daher beson­ders gut dazu, Wer­te­hal­tun­gen inner­halb eines Unter­neh­mens zu defi­nie­ren

Ein Ritual durch­füh­ren: Wie ist der Ablauf?

Rituale kön­nen ein­ma­lig sein, weil sie sich mit einem Thema befas­sen. Oder sie kön­nen fix instal­liert wer­den, um einem Thema einen Rah­men und eine Bedeu­tung zu geben. In einem ers­ten Schritt defi­niere ich mit Ihnen zusam­men als Auftraggeber:in die Absich­ten, Wün­sche und Ziele Ihres Ritu­als. Dabei kön­nen auch Ele­mente, wel­che für die ritu­elle Hand­lung bedeu­tungs­voll sein kön­nen, in das Ritual ein­be­zo­gen wer­den. Dar­aus erar­bei­ten wir den genauen Ablauf und klä­ren ab, an wel­chem Ort, zu wel­cher Zeit und mit wel­chen Per­so­nen das Ritual statt­fin­den wird.

Gut zu wis­sen

Damit Rituale nach­hal­tig wir­ken, braucht es die bewusste Mit­ar­beit aller Teil­neh­men­den. Es ist zu wenig, nur zuzu­hö­ren, etwas zu sagen oder zu den­ken. Es ist wich­tig, dass jede/r Teil­neh­mende etwas im Rah­men des Ritu­als aktiv tut. Jedes Ritual braucht auch einen Anfang und ein Ende. Diese und alle wei­te­ren Auf­ga­ben über­nehme ich als Lei­te­rin der Rituale natür­lich gerne!

Bis­lang orga­ni­sie­ren Sie Team-Events, ein Mee­ting am Mon­tag Mor­gen, ein Bier am Frei­tag Abend oder kleine Geburts­fei­ern für Mit­ar­bei­tende? Als ehe­ma­lige Sport­le­rin, Füh­rungs­kraft und erfah­rene Ritual-Lei­te­rin weiss ich: Da geht noch mehr! Sehr gerne erläu­tere ich Ihnen in einem unver­bind­li­chen Gespräch all meine Mög­lich­kei­ten.

Kon­takt auf­neh­men

Ein ers­tes Ken­nen­lern-Gespräch ist kos­ten­los.

Tei­len Sie diese Seite gerne mit einem Klick auf: